Briefmarathon im Hessischen Landtag am 10. Dezember

© Amnesty International

Hunderttausende Menschen machen jedes Jahr mit beim Amnesty-Briefmarathon: Sie schreiben Briefe für Menschen in Not und Gefahr. In diesem Jahr sind wir mit dem Briefmarathon im Hessischen Landtag: Am 10. Dezember haben die Landtagsabgeordneten die Möglichkeit, sich persönlich für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen einzusetzen.

Zu unrecht inhaftierte Menschen werden freigelassen, diskriminierende Gesetzestexte geändert und politische Aktivist_innen in ihrer Arbeit unterstützt: Die jährliche Aktion anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember ist sehr erfolgreich. 2018 waren es weltweit 5,9 Millionen Briefe – adressiert an Regierungen, um Unrecht zu beenden, und an bedrohte Menschen, um ihnen Solidarität zu zeigen. Weiterlesen

Kino: “Portrait einer jungen Frau in Flammen” am 29. und 30.11. und am 1.12.

© 2019 Alamode Film

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir den Film:

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Auf einer abgelegenen Insel in der Bretagne Ende des 18. Jahrhunderts: Die Pariser Malerin Marianne soll heimlich ein Hochzeitsporträt von Héloïse anfertigen, da diese aus Protest gegen die arrangierte Ehe nicht Modell stehen will. Marianne begleitet Héloïse tagsüber und versucht, sie am Abend aus dem Gedächtnis heraus zu zeichnen. Doch durch die intime, gemeinsame Zeit kommen die beiden sich näher … Weiterlesen

Kino: “Morgen sind wir frei” am 24. und 30. November

© 2019 Little Dream Pictures

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir den Film:

Morgen sind wir frei

Im Februar 1979 fegt die “Islamische Revolution” über den Iran. Die ostdeutsche Chemikerin Beate (37) folgt ihrem Ehemann Omid (44), einem in der DDR lebenden, iranischen Dissidenten, voller Liebe und Hoffnung in dessen Heimat. Doch nach der anfänglichen Aufbruchsstimmung wird das Leben für Beate und ihre Tochter Sarah (8) zur Hölle. Erfasst von Willkür, Gewalt und religiösen Doktrinen gerät das Land immer weiter in eine unbarmherzige Diktatur und Beate und Omid müssen eine verhängnisvolle Entscheidung treffen … Weiterlesen

Kino: “Nome di Donna” am 16. und 17. August

Adriana Asti als Ines und Cristiana Capotondi als Nina © ARSENAL Filmverleih

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir am 16. und 17. August den Film:

NOME DI DONNA

Mit ihrer Tochter lebt die alleinerziehende Nina in Mailand und hält sich nur mühsam über Wasser. Als ihr ein Job als Pflegerin in einer eleganten Seniorenresidenz in der Lombardei angeboten wird, greift sie zu und zieht mit ihrer Tochter aufs Land. Zunächst ist Nina sehr glücklich in ihrer neuen Anstellung. Freundet sich schnell mit ihren Kolleginnen an. Doch bald bekommt die Fassade Risse. Nina kommt einem Geheimnis auf die Schliche, das die anderen Frauen aus Angst um ihre Anstellung verschweigen. Der Leiter der Klinik, Marco Maria Torri, verlangt von seinen Angestellten immer wieder unangemessene Gefälligkeiten – und auch Nina soll sich in dieses System fügen … Weiterlesen

Kino: “Nur eine Frau” am 6., 8. und 9. Juni

© Mathias Bothor

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir am 6., 8. und 9. Juni den Film:

Nur eine Frau

Mitten in Berlin wird Aynur von ihrem Bruder Nuri auf offener Straße erschossen. Arglos hat sie ihn zur Bushaltestelle begleitet, wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen?  In NUR EINE FRAU erzählt Aynur ihre Geschichte. Es ist die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die das Leben liebt und die genau weiß, wie sie es leben möchte. Weiterlesen

Die göttliche Ordnung ‒ Film zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland am 29.11.

Quelle: Alamode Film

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und den Frauen der IG Bergbau, Chemie, Energie zeigen wir den Film

Die Göttliche Ordnung

Schweiz, 1971: In dem beschaulichen Dorf Appenzell ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Doch als sich die junge Hausfrau und Mutter Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, gerät die patriarchalische Dorf- und Familienordnung ins Wanken. Schnell lassen sich die anderen Frauen von Noras politischen Engagement anstecken und kämpfen sowohl für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung als auch gegen eine verstaubte Sexualmoral.

„Eine hintersinnige, ironische und bisweilen sehr berührende Tragikomödie“
(programmkino.de)
„Eine berührende und witzige Hommage an die Gleichberechtigung“ (NZZ)

Zur Themenseite: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Regie: Petra Biondina Volpe, CH 2017, 92 min, DCP, DF, FSK: ab 6, mit Marie Leuenberger, Bettina Stucky, Ella Rumpf

Donnerstag 29.11. um 18 Uhr
Eintritt: 7 €/6 €
Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, 65189 Wiesbaden