Kino: „Exile never ends“ am 18. und 19. Juli

Exile never ends © pink shadow films

In Zusammenarbeit mit dem Murnau-Filmtheater und dem Partnerschaftsverein Wiesbaden – Istanbul/Fatih e.V.. zeigen wir die Dokumentation:

Exile never ends

Abschiebung nach über 30 Jahren in Deutschland. Was ist passiert, dass es soweit kommen konnte? Und wie kann es für die Familie weitergehen? Mit diesen Fragen ist die 40jährige Drehbuchautorin und Sozialarbeiterin Bahar konfrontiert, als sie erfährt, dass ihr Bruder Taner (38) in die Türkei abgeschoben werden soll und daher die vorzeitige Überstellung beantragt hat. Die Antworten darauf sind, so wird ihr schnell klar in der Geschichte der eigenen Familie zu suchen. Weiterlesen

Amnesty International Einsteiger*innentreffen am 27.06.

Sei bei unserem digitalen Einsteiger*innentreffen am Donnerstag, den 27. Juni, um 19:00 Uhr dabei und erfahre dort mehr über Amnesty International und deine Engagementmöglichkeiten bei der größten Menschenrechtsorganisation der Welt. Weiterlesen

Amnesty International Einsteiger*innentreffen am 30.05.

Sei bei unserem digitalen Einsteiger*innentreffen am Donnerstag, den 30. Mai, um 19:00 Uhr dabei und erfahre dort mehr über Amnesty International und deine Engagementmöglichkeiten bei der größten Menschenrechtsorganisation der Welt. Weiterlesen

Amnesty beim CSD Wiesbaden am 25.05.

Wir freuen uns sehr wieder beim CSD Wiesbaden mit dabei zu sein:

„Demokratie verteidigen – Vielfalt bewahren“

Unter dem Motto “Demokratie verteidigen – Vielfalt bewahren!” findet am 25. Mai die  diesjährige Pride – der Christopher Street Day (CSD) in Wiesbaden statt. Das Event, veranstaltet von Warmes Wiesbaden e.V. und Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden e.V, setzt ein starkes Zeichen für die Akzeptanz und Vielfalt von LGBTIQ+ Menschen und feiert die bunte Vielfalt Europas. Weiterlesen

Kino: „Das leere Grab“ am 23. und 24.05.

© Salzgeber

In Zusammenarbeit mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir die Dokumentation:

Das leere Grab

Bis heute lagern zehntausende menschliche Gebeine aus ehemaligen Kolonien in deutschen Museen. Bis heute ist unklar, wie sie identifiziert und zurückgeführt werden können. „Das leere Grab“ folgt zwei Familien auf ihrer mühsamen Suche nach ihren Vorfahren. Im Süden Tansanias begibt sich der junge Anwalt John Mbano mit seiner Frau Cesilia auf die Spuren seines Urgroßvaters. Er wurde vor über 100 Jahren von der deutschen Kolonialarmee hingerichtet. Der Schädel wurde damals zu rassistischen „Forschungszwecken“ nach Deutschland gebracht; die Familie wird bis heute von diesem Schmerz heimgesucht. Weiterlesen