Ausstellung: „WE ARE PART OF CULTURE“ ab dem 3. Dezember

Die vhs Wiesbaden und Amnesty International Wiesbaden präsentieren die

Ausstellung: „WE ARE PART OF CULTURE“

Die Kunstausstellung WE ARE PART OF CULTURE zeigt queere Persönlichkeiten von der Antike bis heute, die die europäische Gesellschaft, unsere Kultur, Politik und Wissenschaft nachhaltig geprägt haben. Dazu gehören Alexander der Große, Leonardo da Vinci, Florence Nightingale, Käthe Kollwitz u.v.m. Weiterlesen

Abgesagt: Szenische Lesung: “Die Todesstrafe in Texas” am 30. November

Leider müssen wir auf Grund der aktuellen Bestimmungen zur
Eindämmung der Pandemie die Lesung absagen.

Mirka Ritter u. Wolfgang Wirringa © Westfälisches Landestheater

Im Rahmen von Wir in Wiesbaden laden das Staatstheater Wiesbaden, die Initiative gegen die Todesstrafe und Amnesty International Wiesbaden herzlich ein zu:

“Die Todesstrafe in Texas” – eine szenische Lesung

Die Todesstrafe gehört zu einem der am leidenschaftlichsten diskutierten gesell-schaftlichen Themen. Die Aktivistin und Autorin Gabi Uhl hat über Jahre hinweg intensive Kontakte mit zum Tode verurteilten Straftätern in Texas aufgebaut und gepflegt. Weiterlesen

Aktionstag: “Cities for Life” am 30. November

© Amnesty International Wiesbaden

Wiesbaden positioniert sich gegen die Todesstrafe

Am 30. November ab 17 Uhr wird die Bonifatius-Kirche bei „Cities for Life“ in blauem Licht erstrahlen.

Wiesbaden hat sich der Aktion “Cities for Life – Städte für das Leben” angeschlossen und spricht sich damit für eine weltweite Abschaffung der Todesstrafe aus. Weltweit begehen die “Cities for Life” den 30. November als Tag für das Leben / gegen die Todesstrafe.

Seit 2002 gibt es die von der Gemeinschaft Sant’Egidio ins Leben gerufene weltweite Aktion, mit der sich Städte für die Abschaffung der Todesstrafe aussprechen, indem sie jährlich am 30. November ein markantes Gebäude ihrer Stadt auf besondere Weise beleuchten. Über 2000 Städte auf fünf Kontinenten in mehr als 92 Ländern gehören inzwischen zu dieser Bewegung. In Deutschland sind über 200 Städte und Gemeinden vertreten, darunter Berlin, München, Hamburg, Köln. Seit 2016 gehört auch Wiesbaden dazu. Weiterlesen

Abgesagt: Lesung: “Verfolgte Schriftsteller*innen” am 14. November

Leider müssen wir auf Grund der aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie die Lesung erneut absagen. 

Raif Badawi © Amnesty International

Der Flüchtlingsrat Wiesbaden und Amnesty International Wiesbaden laden Sie herzlich im Rahmen von „Wir in Wiesbaden“ zur Lesung ein:

VERFOLGTE SCHRIFTSTELLER*INNEN

2019 wurden 212 Autor*innen und 495 Medienschaffende bedroht, entführt, inhaftiert, getötet.

Jährlich wird am 15. November der „Tag des inhaftierten Schriftstellers“ („Writers in Prison Day“ oder „Day of the Imprisoned Writer“) begangen, um auf das Schicksal von zu Unrecht inhaftierten und verfolgten Schriftstellerinnen, Journalisten, Verlegerinnen und Bloggern auf der ganzen Welt hinzuweisen und um an diejenigen zu erinnern, die getötet wurden, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben. Weiterlesen

Abgesagt: Kino: “Niemals Selten Manchmal Immer” am 12. und 13. November

Aus aktuellem Anlass wird der Spielbetrieb des Murnau-Filmtheaters ab dem 2. November bis (mindestens) Ende November 2020 eingestellt.

© Universal Pictures International Germany GmbH

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und Soroptimist International Club Wiesbaden zeigen wir am 12. und 13. November den Film:

Niemals Selten Manchmal Immer

Eine junge Amerikanerin will abtreiben und muss hart dafür kämpfen: “Niemals Selten Manchmal Immer” von Eliza Hittman könnte aktueller nicht sein.

Die 17-jährigen Autumn führt ein normales, unspektakuläres Leben auf dem Land in Pennsylvania. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie bemerkt, dass sie ungewollt schwanger ist. Doch leider kann sie nicht auf die Hilfe ihrer Eltern bauen und auch die Broschüren des Gesundheitszentrums haben keine Antworten auf Autums Fragen. Weiterlesen

Abgesagt: Kino: “Congo Calling” am 11. November

Aus aktuellem Anlass wird der Spielbetrieb des Murnau-Filmtheaters ab dem 2. November bis (mindestens) Ende November 2020 eingestellt.

Congo Calling © jip film & verleih

Bei Wir in Wiesbaden zeigen wir am 11. November in Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und dem Flüchtlingsrat Wiesbaden den Film:

Congo Calling

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen Entwicklungshelfern sind vor Ort und wollen die Bevölkerung unterstützen. Unter ihnen Raul, Peter und Anne-Laure.
Sie sind hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für sie grundsätzliche Fragen auf. Weiterlesen