Abgesagt: Kino: “Congo Calling” am 11. November

Aus aktuellem Anlass wird der Spielbetrieb des Murnau-Filmtheaters ab dem 2. November bis (mindestens) Ende November 2020 eingestellt.

Congo Calling © jip film & verleih

Bei Wir in Wiesbaden zeigen wir am 11. November in Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und dem Flüchtlingsrat Wiesbaden den Film:

Congo Calling

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen Entwicklungshelfern sind vor Ort und wollen die Bevölkerung unterstützen. Unter ihnen Raul, Peter und Anne-Laure.
Sie sind hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für sie grundsätzliche Fragen auf. Weiterlesen

Kino: “Midnight Traveller” am 31. Oktober

Hassan Fazili mit Familie © trigon-film.org

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns gemeinsam mit dem Murnau-Filmtheater an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Nachdem uns Corona im März einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, nun eben im Oktober. Wir zeigen als Wiesbadener Erstaufführung den Dokumentarfilm

Midnight Traveller

Unterwegs von Afghanistan nach Europa, auf der Flucht vor dem Tod, dokumentierte die Familie des Filmemachers Hassan Fazili drei Jahre mit ihren Handys. Entstanden ist ein Film, der uns aus der Perspektive von Flüchtlingen eine Flucht zusammenfasst.

Eine Todesdrohung der Taliban treibt den afghanischen Regisseur Hassan Fazili und seine Frau Fatima Hussaini, ebenfalls Filmemacherin, im Jahr 2015 in die Flucht. Zusammen mit den beiden Töchtern Nargis (11) und Zahra (6) fliehen sie auf der Suche nach Sicherheit aus der Heimat ins ferne Europa. Weiterlesen

Radiosendung am 24. Oktober: “Antisemitismus in Wiesbaden”

In unserer Radiosendung am 24. Oktober haben wir Thure Alting und Paola Widmaier von Spiegelbild Wiesbaden, der Jugendorganisation des Aktiven Museums deutsch-jüdischer Geschichte, eingeladen, um mit ihnen über Antisemitismus in Wiesbaden zu sprechen.

Wer dachte, in Deutschland hätten wir Antisemitismus überwunden, wurde in den letzten Jahren eines Besseren belehrt. Die Wahrheit ist: Er war nie ganz weg. Der Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 ist nur eines der jüngsten und besonders erschreckenden Zeugnisse. Tagtäglich gibt es in Deutschland – meist unbeachtet – antisemitische Beschimpfungen und Schmierereien, auch in Wiesbaden. Weiterlesen

Kino: “Die Misswahl” am 23., 24. und 25. Oktober

Die Misswahl ©2020 eOne-Germany

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir am 23., 24. und 25. Oktober den Film:

Die Misswahl – Der Beginn einer Revolution

1970 jährt sich der Schönheitswettbewerb „Miss World“ zum 20. Mal. Der Contest findet in diesem Jahr in London statt. Mehr als 100 Millionen TV-Zuschauer werden erwartet. Bei der alleinerziehenden Mutter und Geschichtsstudentin Sally Alexander hält sich die Freude darüber in Grenzen. Sie hat das veraltete Frauenbild in der Gesellschaft satt und will die erniedrigende Zurschaustellung von Frauen in einer solch sexistischen Show nicht mehr dulden. Gemeinsam mit ihrer Freundin Jo und ihren Mitstreiterinnen aus dem Women‘s Liberation Movement schmiedet sie einen Plan, um die diesjährige Veranstaltung zu sabotieren. Zugleich befinden sich unter den Kandidatinnen zwei Women of Color, für die der Titel nicht nur die Auszeichnung zur schönsten Frau der Welt wäre, sondern eine Chance auf Anerkennung und Respekt. Weiterlesen

Kirche im Widerstand – Der philippinische Bischof Antonio Ablon berichtet

Bischof Antonio Ablon © Friedrun Reinhold

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Wiesbaden und Amnesty International Wiesbaden laden Sie herzlich ein:

Kirche im Widerstand – Der philippinische Bischof Antonio Ablon berichtet

Frieden sei nicht nur die Abwesenheit von Krieg. Frieden beruhe immer auf Gerechtigkeit, sagt Bischof Antonio Ablon

Antonio Ablon ist Bischof der Iglesia Filipina Independiente (IFI) auf der philippinischen Insel Mindanao. Dort setzte sich der 46-Jährige unter anderem für die Rechte der indigenen Bevölkerungsgruppe der Lumad ein, die für den Abbau von Bodenschätzen immer wieder durch das Militär von ihrem Land vertrieben werden. Weiterlesen

Kino: “Chichinette – wie ich zufällig Spionin wurde” am 19. und 20. September

Marthe Cohn © 2020 missing films

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir am 19. und 20. September den  Film:

Chichinette – wie ich zufällig Spionin wurde

Die bisher kaum bekannte Geschichte von Marthe Cohn alias Chichinette

Die Lebensgeschichte von Marthe Cohn ist außergewöhnlich und doch bis heute kaum bekannt: In den Kriegswirren entscheidet sich die französische Jüdin alias Chichinette („kleine Nervensäge“), als Spionin der Alliierten in Nazi-Deutschland ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Ihre Mission gelingt, doch nach dem Krieg redet sie 60 Jahre lang mit niemandem über ihre Heldentaten. Heute, im Alter von 99, bereist sie mit fast manischem Eifer die Welt, um endlich ihre Geschichte mit der Allgemeinheit zu teilen und die jüngeren Generationen an die Gräuel des Nationalsozialismus zu erinnern. Weiterlesen