Kino: „Writing with Fire“ am 10. Dezember

Writing wiht Fire ©Music Box Films

Zum Tag der Menschenrechte zeigen wir in Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater im Rahmen von Wir in Wiesbaden die Dokumentation:

Writing with Fire

Journalismus ist die Essenz der Demokratie“, sagt Meera. Sie leitet „Khabar Lahariya“, die einzige von Dalit-Frauen geführten Zeitung Indiens. Die „Unberührbaren“ kämpfen auf sich allein gestellt gegen ein Frauenbild an, dass sie von (akademischen) Berufen und verantwortungsvollen Positionen ausschließen will. Öffentliche Anfeindungen, die sich gegen ihre investigative Berichterstattung richten, stehen auf der Tagesordnung.

Weiterlesen

Kino: „Europa Passage“ am 22.9. mit Filmgespräch

Europa Passage © Susanne Schuele

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir den Film:

Europa Passage

Der Regisseur Andrei Schwartz hat mehrere Roma die in Hamburg mit Betteln ihr Geld verdienen angesprochen. Sich mit ihnen angefreundet und über sie einen Film gemacht. Die Dokumentation „Europa-Passage“ ist ein Film ohne Vorurteile, ein Film über Menschen, denen oft mit Verachtung begegnet wird.

Weiterlesen

Kino: „Mein Name ist Violeta“ am 28. und 29.07.

Violeta Jordá und ihre Familie © W-film

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und mit Warmes Wiesbaden e.V. zeigen wir den Film:

Mein Name ist Violeta

Endlich ihren Namen auf dem Personalausweis – das wünscht sich Violeta sehnlichst. Der spanische Dokumentarfilm „Mein Name ist Violeta“ zeigt den herausfordernden Weg eines 11-jährigen trans* Mädchens zur Selbstbestimmung und gegen Diskriminierung. Doch es gibt auch Grund zur Hoffnung: Violetas Eltern! Sie unterstützen ihre Tochter bedingungslos. Gemeinsam mit Aktivist_innen kämpfen sie in diesem inspirierenden Film für eine aufgeklärte, diverse Gesellschaft. Weiterlesen

Kino: „Glück auf einer Skala von 1 bis 10“ am 14., 15. und 16. 07.

© X Verleih

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir den Film:

Glück auf einer Skala von 1 bis 10

Igor lebt allein und jobbt als Fahrradkurier für Biogemüse. Ein paar mehr Kontakte zu anderen Menschen wären schön, aber ansonsten ist der körperlich behinderte Hobby-Philosoph nicht unglücklich.

Louis hingegen ist ein 24/7-Unternehmer, ein Workaholic, der vor lauter Arbeit in seiner Bestattungsfirma die Lebensfreude vergessen hat. Als er Igor auf seinem Fahrrad anfährt, ist ihm das doppelt peinlich: zum einen wegen seiner Unachtsamkeit, zum anderen, weil er offensichtlich einen Menschen mit Behinderung verletzt hat. Ein Unfall mit überraschenden Folgen, denn Igor hat sich in den Kopf gesetzt, dass Louis ein perfekter neuer Freund für ihn wäre…

Weiterlesen

Radiosendung: „Aktives Museum Spiegelgasse“ am 09. Juli

AMS Logo

Wer dachte, dass mit dem Ende der Nazi-Diktatur der Antisemitismus überwunden sei, musste erkennen, dass er nie aus der bundesdeutschen Gesellschaft verschwunden ist.

Mit diesem Thema setzt sich hier in Wiesbaden seit vielen Jahren das Aktive Museum Spiegelgasse auseinander. In unserer Radiosendung am 9. Juli haben wir Mitglieder des AMS, wie es kurz genannt wird, zu Gast.

Sie werden über das Museum berichten, das nicht eigentlich ein Museum ist, sondern durch viele Aktivitäten nicht nur an die jüdische Geschichte in Wiesbaden erinnert, sondern durch aktive Arbeit „eine Brücke zwischen der heutigen jüdischen und der allgemeinen Stadtkultur“ baut. Über die Schwerpunkte ihrer Arbeit werden unsere Gäste berichten.

Die Sendung zum Nachhören:

 

Die Sendung lief am Samstag, 09. Juli 2022 um 17 Uhr bei Radio Rheinwelle, zu empfangen auf folgenden Kanälen:

  • UKW in Wiesbaden und Mainz 92,5 Mhz
  • Kabel in Wiesbaden auf 99,85 Mhz, in Mainz 102,7 Mhz
  • DAB+ Kanal 12C im Rhein-Main-Gebiet zwischen Gießen und Odenwald/Wiesbaden und Hanau
  • Livestream unter www.radio-rheinwelle.de

https://www.radio-rheinwelle.de/fileadmin/img/headerspiel.jpg

Kino: „Ivie wie Ivie“ am 09.06.

Ivie wie Ivie © 2021 Weydemann bros, Constanze Schmitt & David Schmitt

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und dem Soroptimist Club Wiesbaden zeigen wir den Film:

Ivie wie Ivie

Von Ihrer WG-Mitbewohnerin Anne wird Ivie „Schoko“ genannt und hat damit kein Problem. Aber als sie beim Bewerbungsgespräch zur Anstellung als Lehrerin gefragt wird „Woher kommen Sie?“, da antwortet sie selbstbewusst „aus Leipzig.“ Denn von dort kommt sie ja auch, Tochter einer Deutschen und eines schwarzen Senegalesen, den sie aber nie kennengelernt hat. Weiterlesen