AM 15.10.2021 LIEST JUDITH GÖTZ AUS IHREM BUCH „FRAUEN*RECHTE UND FRAUEN*HASS“

Die Autorin Judit Götz Photo by Klaus Ranger Fotografie (www.klausranger.at)

FEMIZID – jeden dritten Tag

AM 15.10.2021 LIEST JUDITH GÖTZ AUS IHREM BUCH „FRAUEN*RECHTE UND FRAUEN*HASS“

Wiesbadener Burgfestspiele e.V., frauen museum wiesbaden, Die Kommunale Frauenbeauftragte und Amnesty International Wiesbaden laden Sie herzlich ein:

Wann:    Freitag, 15. Oktober 2021, 19.00 Uhr 

Wo:        Saal im Roncallihaus, Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden

Livestream über die YouTube Channel vom frauenmuseum wiesbaden und von Amnesty International Wiesbaden
Bitte beachten Sie die aktuelle Entwicklung bezüglich der
Pandemiebestimmungen für Publikum vor Ort.

Wer:  Judith Götz ist Literatur- und Politikwissenschaftleriun und
Mitglied im Autor*innenkollektiv Fe.In.
Kim Engels, frauen museum wiesbade

Was: Judith Götz vom Autor*innenkollektiv Fe.In, liest aus
“Frauen*rechte und Frauen*hass, erschienen im August 2019
im Verbrecherverlag. Anschließend Publikumsgespräch.
Kim Engels moderiert die Veranstaltung.

Hintergrund:    Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt

Antifeminismus will die Errungenschaften der (queer)feministischen Bewegungen zurückdrehen: durch Begriffsumdeutungen, Angriffe auf reproduktive Rechte, Ressourcen und Gleichstellungsmaßnahmen. Akteur*innen der extremen Rechten, Konservative und die “gesellschaftliche Mitte” treffen sich in einer Ideologie von Frauen*hass und LGBTIQ*feindlichkeit.
Weiterlesen

Kino: “Die Unbeugsamen” 18. und 19.09. und am 08., 09. und 10.10.

Frauen an die Spitze – Die Grünen setzen mit einem komplett weiblichen Parteivorstand 1984 ein politisches Signal: v.l.n.r. Heidemarie Dann, Annemarie Borgmann, Antje Vollmer, Erika Hickel, Waltraud Schoppe, Christa Nickels ©Majestic/picture_alliance-SvenSimon

Mit dem Murnau-Filmtheater als Kooperationspartner zeigen wir:

Die Unbeugsamen

„Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen könnte.“                      (Käte Strobel, Bundesministerin 1966-1972)

DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Weiterlesen

Radiosendung am 02. Oktober: zum Thema Meinungsfreiheit

Solidaritätsaktion Meinungsfrfeiheit in Belarus © Amnesty International Wiesbaden

Radiosendung zum Thema Meinungsfreiheit

In unserer Radiosendung am 2. Oktober 2021 werden wir mit Dr. Barbara Weckler von der Amnesty International Themenkoordinationsgruppe “Meinungsfreiheit” sprechen. Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit dieser Expertengruppe wird es zunächst um Inhalt und Grenzen der Meinungsfreiheit gehen.

Beispielhaft wird anhand des Falls Protasewitsch die politische Lage in Belarus dargestellt, wo es seit der Präsidentenwahl im Jahr 2020 zu einer deutlichen Verschlechterung der Meinungsfreiheit kam. Dabei erfahren die Zuhörer_innen, wie aggressiv die Regierung von Lukaschenko gegen kritische Stimmen vorgeht. Die Radiosendung informiert darüber, wie sich Amnesty International für Betroffene einsetzt, deren Recht auf Meinungsfreiheit verletzt wurde.

Am Ende der Radiosendung werden unsere Zuhörer_innen wissen, auf welche Art und Weise sie sich als Einzelpersonen für Meinungsfreiheit stark machen können.

Die Sendung läuft am Samstag, 2. Oktober 2021 um 17 Uhr bei Radio Rheinwelle zu empfangen auf folgenden Kanälen:

  • UKW in Wiesbaden und Mainz 92,5 Mhz
  • Kabel in Wiesbaden auf 99,85 Mhz, in Mainz 102,7 Mhz
  • DAB+ Kanal 12C im Rhein-Main-Gebiet zwischen Gießen und Odenwald/Wiesbaden und Hanau
  • Livestream unter www.radio-rheinwelle.de

 

 

AM 26.09.2021 LIEST CHRISTINA CLEMM AUS IHREM BUCH „AKTENEINSICHT“

C.-Clemm-©-Sibylle-Baier

FEMIZID – jeden dritten Tag
Am 26.09.2021 liest Christina Clemm  aus Ihrem Buch „AKTENEINSICHT

Wiesbadener Burgfestspiele e.V., frauen museum wiesbaden, Kommunale Frauenbeauftragte und Amnesty International Wiesbaden laden Sie herzlich ein:

Wann:              Sonntag, 26. September 2021, 17.00 Uhr

 Wo:                  KUZ Schlachthof Wiesbaden, Kesselhaus,
                          Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden

Sie können die Aufzeichnung der Lesung auf dem Youtube Channel des frauen museum wiesbaden anschauen:

Die Lesung auf dem YouTube Channel des frauen museum wiesbaden

 

Wer:                 Christina Clemm, Rechtsanwältin und Fachanwältin für
                         Strafrecht und Familienrecht
                         Kim Engels, frauen museum wiesbaden

Was:                Christina Clemm liest aus Ihrem Buch „AktenEinsicht“,
                        erschienen im März 2020 im Verlag Antje Kunstmann.
                        Anschließend: Publikumsgespräch.
                        Kim Engels moderiert die Veranstaltung.

Hintergrund: Geschichten von Frauen und Gewalt

Gewalt gegen Frauen ist ein alltägliches Phänomen, auch wenn sie nur selten öffentlich wird. »AktenEinsicht« erzählt Geschichten von Frauen, die körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren und vermittelt überraschende, teils erschreckende Einsichten in die Arbeit von Justiz und Polizei.

Weiterlesen

FREILUFTAUSSTELLUNG: VOM 07.09. – 01.10.2021 IN WIESBADEN

Freiluftausstellung_Lusisenplatz © Amnesty International Wiesbaden 2021

60 Jahre Amnesty International

Die Amnesty-Gruppen Wiesbaden zeigen die Open-Air-Jubiläumsausstellung „60 JAHRE AMNESTY INTERNATIONAL – MIT MENSCHLICHKEIT FÜR DIE MENSCHENRECHTE“ auf vier Plätzen in Wiesbaden.

Wann:            Dienstag, 07. September – Freitag, 01. Oktober 2021

Wo:                Luisenplatz,
                       Platz der Deutschen Einheit,
                       Campus der Hochschule RheinMain,
                       Rheinuferpromenade, Biebrich

Was:
In einer modularen, interaktiven Ausstellung für den öffentlichen Raum zeigen wir, in Pandemiekonformer Form, wofür Amnesty seit über 60 Jahren steht. Für den Einsatz für Menschen in Gefahr.
Wir zeigen auch, was wir dabei seit 1961 zusammen erreichen konnten.
Es wird an besondere Ereignisse für Amnesty und die Menschenrechte erinnert. Natürlich stehen auch hier die Menschen und ihre Geschichten im Vordergrund, für die  wir uns eingesetzt haben oder weiter aktiv sind. Sowie die Menschen, die mit Mut und Menschlichkeit für den Schutz der Menschenrechte eintreten.
Über QR-Codes können sich Besucher_innen der Ausstellung direkt an Aktionen beteiligen, Videos anschauen und zusätzliche Informationen finden.

Weiterlesen

INSTALLATION „STRASSE DER MENSCHENRECHTE“ AB DEM 29.08. AM HESSISCHEN STAATSTHEATER WIESBADEN

Installation der AEDMR am Staatstheater Wiesbaden © Amnesty International Wiesbaden

60 Jahre Amnesty International

Die Amnesty International Gruppen Wiesbaden zeigen ab dem 29.08.2021 die Installation „Straße der Menschenrechte“ mit den Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte an den Säulen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Was:          Vernissage

Wann:        Montag, 06. September 2021 um 19:00 Uhr 

Wo:           Säulengang, Hessisches Staatstheater Wiesbaden 

Wer:          Markus N. Beeko, Generalsekretär von AI in Deutschland
                  Christoph Manjura, Stadtrat von Wiesbaden
                  Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Staatstheaters                        
                  Musik: Mohammad Mahmoud, Gitarre

Schirmherr: Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister von Wiesbaden

Hintergrund:  

60 Jahre sind seit Erscheinen des Artikels „The Forgotten Prisoners“ des britischen Anwalts Peter Benenson vergangen – der Grundstein für die heute größte unabhängige Menschenrechtsorganisation der Welt. Gemeinsam mit inzwischen rund zehn Millionen Unterstützerinnen und Unterstützern setzt sich Amnesty International rund um den Erdball für die Einhaltung der Menschenrechte ein. Angetrieben vom Motiv der Menschlichkeit arbeitet die Bewegung auf eine Welt hin, in der alle Menschen dieselben Rechte genießen.

Grundlage der Arbeit von Amnesty International ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Jeder Mitgliedstaat der UNO verpflichtet sich, die Erklärung einzuhalten. Amnesty International fordert somit von den Staaten ein, wozu sie sich selbst bekannt haben.

Laut einer Studie vom Oktober 2018 ist die AEDMR über einem Drittel der deutschen Bevölkerung nicht bekannt. 35 % können kein konkretes Menschenrecht benennen. Mit der Installation will Amnesty International Wiesbaden dazu beitragen, das sich dies ändert.

Mehr Infos zu unseren Aktivitäten rund um 60 Jahre AI finden sie im Flyer