Kino: “Germans & Jews – eine neue Perspektive” am 3. und 5. Juli

Jüdisches Leben in Berlin: Zur Eröffnung des Jüdischen Bildungszentrums Chabad lässt Rabbi Yehuda Teichtal einen riesigen Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor aufstellen. © W-film

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir den Film:

Germans & Jews ‒ Eine neue Perspektive

In Berlin lebt heute die am schnellsten wachsende jüdische Bevölkerung in Europa. Deutschland gilt als eine der demokratischsten Gesellschaften der Welt und hat durch die Aufnahme Hunderttausender Flüchtlinge die moralische Führung Europas übernommen. Diese Entwicklungen hätte sich im Jahr 1945 noch niemand vorstellen können. Anhand persönlicher Geschichten erkundet GERMANS & JEWS – EINE NEUE PERSPEKTIVE die Transformation eines Landes vom Stillschweigen über den Holocaust bis hin zur direkten Konfrontation mit diesem Thema.

Deutsche Schuld, Holocaust-Erschöpfung und Antisemitismus sind Themen, mit denen sich sowohl die Juden als auch die Nicht-Juden im Film befassen. Eine sehr nuancierte und komplexe Geschichte der Versöhnung entsteht. Was als privates Gespräch zwischen den zwei Freundinnen Tal Recanati (jüdische Amerikanerin) und Janina Quint (nicht-jüdische Deutsche) beginnt, wird zu einem kulturellen Austausch. Tal und Janina entdecken, dass Deutsche und Juden untrennbar miteinander verbunden sind, während sie weiterhin versuchen, eine gemeinsame Basis für ihre Beziehung zu finden. Ihre Entdeckungsreise gewährt Einblick in eine unerzählte Geschichte. Sie ist gleichzeitig unbequem und provokant, unerwartet und aufschlussreich. Weiterlesen

Filmabende: Son of Saul

 Sony Pictures Releasing GmbH

Sony Pictures Releasing GmbH

Die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zeigt in Kooperation mit Amnesty International in der Reihe „Geschichte im Film“:

SON OF SAUL

Regie: László Nemes, HU 2015, 107 min, DCP, OmU, FSK: beantragt, mit Géza Röhrig, Sándor Zsótér, Marcin Czarnik

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im Oktober 1944: Der Ungar Saul Ausländer wird gezwungen, sich einem Sonderkommando von Inhaftierten anzuschließen. Die Männer müssen den Nazis bei der Massenvernichtung der Gefangenen helfen und die Leichenberge in den Krematorien verbrennen. Bei dieser menschenverachtenden Aufgabe entdeckt Saul den Leichnam eines Jungens und „rettet“ ihn vor den Flammen. Als das Sonderkommando eine Rebellion plant, versucht Saul das Unmögliche: Er will den Leichnam einem Rabbi übergeben und dem Junge somit eine menschenwürdige Bestattung ermöglichen.

Das Drama überzeugte Kritiker weltweit mit seiner eindringlichen und radikalen Darstellung der Schrecken des Holocausts und wurde damit bereits 2015 in Cannes mit dem großen Preis der Jury sowie 2016 mit dem Golden Globe und Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet..

„Das packende Holocaust-Drama des jungen Ungarn versucht, den barbarischen Horror in den Konzentrationslagern auf neuartige Weise verstörend fühlbar zu machen.“             (programmkino.de)

Donnerstag 07.04.2016 20.15 Uhr 
Sonntag 10.04.2016 18.00 Uhr 

Eintritt: 6 € / 5 €
Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, 65189 Wiesbaden

Murnau_Filmtheater_Logo_4c