Kino: “Die Unbeugsamen” 18. und 19.09. und am 08., 09. und 10.10.

Frauen an die Spitze – Die Grünen setzen mit einem komplett weiblichen Parteivorstand 1984 ein politisches Signal: v.l.n.r. Heidemarie Dann, Annemarie Borgmann, Antje Vollmer, Erika Hickel, Waltraud Schoppe, Christa Nickels ©Majestic/picture_alliance-SvenSimon

Mit dem Murnau-Filmtheater als Kooperationspartner zeigen wir:

Die Unbeugsamen

„Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen könnte.“                      (Käte Strobel, Bundesministerin 1966-1972)

DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Weiterlesen

Die göttliche Ordnung ‒ Film zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland am 29.11.

Quelle: Alamode Film

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und den Frauen der IG Bergbau, Chemie, Energie zeigen wir den Film

Die Göttliche Ordnung

Schweiz, 1971: In dem beschaulichen Dorf Appenzell ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Doch als sich die junge Hausfrau und Mutter Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, gerät die patriarchalische Dorf- und Familienordnung ins Wanken. Schnell lassen sich die anderen Frauen von Noras politischen Engagement anstecken und kämpfen sowohl für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung als auch gegen eine verstaubte Sexualmoral.

„Eine hintersinnige, ironische und bisweilen sehr berührende Tragikomödie“
(programmkino.de)
„Eine berührende und witzige Hommage an die Gleichberechtigung“ (NZZ)

Zur Themenseite: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Regie: Petra Biondina Volpe, CH 2017, 92 min, DCP, DF, FSK: ab 6, mit Marie Leuenberger, Bettina Stucky, Ella Rumpf

Donnerstag 29.11. um 18 Uhr
Eintritt: 7 €/6 €
Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, 65189 Wiesbaden

Filmabende: Die Suffragette am 25. und 29. November

Quelle: Deutsches Filminstitut

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater und den Frauen der IG Bergbau, Chemie, Energie zeigen wir den Film

Die Suffragette

Die Engländerin Nelly kehrt gerade aus dem Internat zurück, da wird sie von ihrer Mutter mit der Suffragetten-Bewegung bekannt gemacht. Die junge Frau schließt sich ihnen begeistert an. Minister Lord Ascue, der die emanzipatorischen Bestrebungen per Gesetz unterbinden will, ist das nächste Ziel der Suffragetten. Doch als Nelly den Auftrag ausführen soll wird dieser zur Zerreißprobe zwischen ihren politischen Überzeugungen und ihrer Liebe.

Die von Asta Nielsen und Mary Scheller gespielten Hauptfiguren von Mutter und Tochter Panburne sind den britischen Suffragetten Emmeline Pankhurst und Tochter Christabel Pankhurst nachempfunden. Sie gründeten 1903 mit weiteren Frauen in Manchester die Women’s Social and Political Union, eine radikal-bürgerliche Frauenbewegung und entwickelten eine Theorie des gewaltlosen Widerstandes, die später von der Frauenbewegung in den USA übernommen wurde.

Regie: Urban Gad, DE 1913, 60 min (Fragment), Blu-ray mit eingespielter Musik von Maud Nelissen, FSK: ungeprüft, mit Asta Nielsen, Max Landa, Mary Scheller

Zur Themenseite: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Sonntag, 25.11. um 18 Uhr
Donnerstag 29.11. um 20.15 Uhr mit Einführung durch die Filmwissenschaftlerin Marie Dudzik, Murnau-Stiftung.
Eintritt: 7 €/6 €
Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, 65189 Wiesbaden