Kino: “Kabul – City in the Wind” am 15. und 20.01.2022

© jip film und verleih

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir:

Kabul – City in the Wind

Der Dokumentarfilm schildert das tägliche Leben in Kabul während der stillen Pausen zwischen regelmäßig stattfindenden Selbstmordattentaten.

Afshin, so erklärt es ihm sein Vater, ist jetzt der Mann im Haus. Der Vater, ein Ex-Soldat, muss das Land aus Sicherheitsgründen verlassen. Seine Kaserne wurde zum Ziel der Taliban; kaum einer überlebte den Anschlag.

Abas, der Busfahrer, ist Mitte 40 und hoch verschuldet. Er schafft es kaum, seine Familie über die Runden zu bringen. Einen Ausweg sucht er im Drogenrausch

Über all dem hängt tief und malerisch der staubige Himmel Kabuls.

In seinem Debütfilm komponiert Aboozar Amini sensibel beobachtete Situationen und ebenso ästhetische wie schmerzhafte Impressionen aus dem afghanischen Alltag zu einer filmischen Sinfonie.

Seit über 40 Jahren herrscht Krieg in Afghanistan.

Auch wenn er bei uns nur noch selten die Schlagzeilen bestimmt – für die Menschen in Afghanistan gehört er zum täglichen Leben. Die Bedrohung durch islamistische Selbstmordattentate ist vor allem in der Hauptstadt Kabul allgegenwärtig.

Der junge Regisseur Aboozar Amini gibt uns einen bewegenden Einblick in diese Welt des Krieges. Seine ebenso poetischen wie schmerzhaften Impressionen aus dem afghanischen Alltag hat er zu einem außergewöhnlichen Dokumentarfilm verdichtet. “Kabul, City in the Wind” wurde unter anderem auf dem International Documentary Film Festival in Amsterdam 2018 mit dem Special Jury Award ausgezeichnet und lief auf dem DOK.fest München 2020 im internationalen Wettbewerb.

Mit seiner zurückhaltenden, berührenden Dokumentation „Kabul, City in the Wind“ zeigt Amini eine Stadt, die unter ihrer staubigen Fassade voller Leben ist, geprägt vom Krieg, aber doch nicht verloren.” (programmkino.de)

„In staubigen, sandgelben Bildern, in denen die Trockenheit Kabuls spürbar wird, schildert der Dokumentarfilm von Regiedebütant Aboozar Amini zwei intime Lebensgeschichten. Die von Abas, der sich als Busfahrer durchschlägt, und die der Brüder Afshin und Benjamin, die ohne Vater aufwachsen. Ein bedrückender Blick auf Menschen, die sich mit dieser surreal anmutenden Welt arrangiert haben.“ (Cinema)

Regie: Aboozar Amini, NL/DE/AF 2018, 89 min, DCP, OmU, FSK: ab 12

Samstag, 15. Januar 2022 um 17.00 Uhr (OmU)
Donnerstag, 20. Januar 2022 um 17.00 Uhr (OmU)
Eintritt 8 € / 7 €

Tickets hier kaufen Sa 15.1. 17.30 OmU

Tickets hier kaufen ► Do 20.1 17.30 OmU 

Es gilt die 2G Regel. Beachten Sie bitte die aktuellsten Hinweise des Murnau Filmtheaters zu den notwendigen Maßnahmen