Intersex Awareness-Day am 26.10.2019 mit Ausstellung, Film, Vortrag und Workshop

Lucie Veith, Vorsitzende* des Vereins Intersexuelle Menschen, Deutschland © Amnesty International

In Kooperation mit dem “frauen museum Wiesbaden” laden wir Sie herzlich ein zum Intersex Arwareness-Day am 26. Oktober 2019 mit Ausstellung, Film, Vortrag und Workshop

“JEDE*R HAT EIN GESCHLECHT: DAS EIGENE”

Intergeschlechtliche Menschen und ihre Rechte in Deutschland

Im alltäglichen Leben sind intergeschlechtliche Menschen immer wieder und immer noch mit Verwunderung, Unwissen und Ignoranz konfrontiert. Sei es während des Check-ins am Flughafen, beim Bezahlen an der Supermarktkasse oder beim Anmelden in der Arztpraxis. Immer dann, wenn Ausweise vermeintlich nicht zur Person passen, sind intergeschlechtliche Personen schnell in der Rolle, sich öffentlich erklären zu müssen. Das gilt auch oft dort, wo es keine All-Gender-Toiletten gibt.

Unser Programm am 26. Oktober:

16.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung von Amnesty International:
“JEDE*R HAT EIN GESCHLECHT: DAS EIGENE”
Intergeschlechtliche Menschen und ihre Rechte in Deutschland
Von medizinisch nicht notwendigen, schädlichen Eingriffen bis hin zu alltäglichen Ausgrenzungen – intergeschlechtliche Menschen erfahren in Deutschland Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung. Sechs Personen teilen in dieser Ausstellung ihre individuellen Erfahrungen und ihre Wünsche nach politischen wie gesellschaftlichen Veränderungen. Ihre Perspektiven brauchen Gehör, um mehr Wissen und Akzeptanz zu schaffen. Bis allen klar wird: Jede*r hat ein Geschlecht: das eigene.

17.00 Uhr Film: “INTERSEXION”:
“INTERSEXION” Die preisgekrönte Dokumentation “Intersexion” (Grant Lahood, Neuseeland, 2012, 68 min., OmU) ist ein empathisches Plädoyer gegen die Tabuisierung und Stigmatisierung von Intergeschlechtlichkeit und für die Selbstbestimmung über den eigenen Körper. Intergeschlechtliche Menschen von vier Kontinenten teilen ihre Erfahrungen darüber wie es ist, in einer Welt aufzuwachsen, die nur zwei Geschlechter kennt. Es sind Geschichten über Lebensfreude, aber auch über Menschenrechtsverletzungen, ausgelöst durch ein medizinisches System, dessen oberste Priorität die Unsichtbarmachung körperlicher Mehrdeutigkeiten ist.

18.30 Uhr Referat/Vortrag von Claude Beier, Amnesty International: Die aktuelle Situation der Rechte intergeschlechtlicher Menschen in Bezug auf Personenstand und medizinische Eingriffe in Deutschland. Hier werden wir auch den aktuellen Gesetzesentwurf ansprechen, der zudem auch die Rechte von trans*Menschen tangiert.

19.45 Uhr Diskussion: Gemeinsam mit Claude Beier wollen wir diskutieren und überlegen, welche konkreten Handlungsmöglichkeiten wir haben, um die aktuelle Situation politisch und gesellschaftlich zu beeinflussen.

Der Intersex-Awareness-Day richtet sich an alle Menschen.

In den Pausen steht ein kleiner Imbiss bereit.

Samstag 26. Oktober ab 16.30 Uhr
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten: info@frauenmuseum-wiesbaden.de

frauen museum wiesbaden
Wörthstrasse 5
65185 Wiesbaden