Radiosendung am 13. April: “Stopp Folter!”

© Amnesty International

Folter gehört zu den schlimmsten Schrecken, die sich der Mensch für den Menschen ausgedacht hat. Wer einen anderen foltert, fügt ihm nicht nur Schmerzen zu, sondern verwandelt ihn in ein Objekt.

Folter ist verboten. Immer und überall. Das Folterverbot gilt unter allen Umständen für jeden Menschen in jedem Land der Erde, im Krieg und im Frieden. Im Jahr 1984 haben die Vereinten Nationen die Antifolterkonvention verabschiedet, die inzwischen von 164 Staaten der Welt ratifiziert wurde.

Dennoch ist Folter in vielen Staaten an der Tagesordnung.  Dabei wird nicht in allen Staaten die Folter so öffentlich wie in Saudi-Arabien praktiziert, wo Prügelstrafen auch vor Publikum stattfinden.

Wir sprechen in unserer Radiosendung mit Dr. Vedrin Sahovic von der Amnesty Expertengruppe gegen Folter über dieses Thema. Der Fokus liegt dabei auf Krisenregionen wie der Ukraine oder Syrien, in denen Folter als Gewaltinstrument verwendet wird.

Zum Nachhören:

 

Die Sendung lief am Samstag 13. April 2019  um 17 Uhr bei Radio Rheinwelle, zu empfangen auf UKW 92,5 Mhz. Über Kabel in Wiesbaden auf 99,85 Mhz, in Mainz 102,7 Mhz oder auch als Livestream unter www.radio-rheinwelle.de.