Kino: “Große Freiheit” am 10., 11., 12., 23. Dezember

Große Freiheit © Freibeuterfilm Rohfilm

In Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater zeigen wir:

Große Freiheit

»Wer die Liebe verbietet, verbietet auch das Leben«
Die Alliierten befreiten schwule Männer aus dem KZ – und überführten sie ins Gefängnis: »Große Freiheit« erinnert an das Unrecht, das den »175ern« jahrzehntelang geschah – bis in die Gegenwart.

Im repressiven Nachkriegsdeutschland wird Hans wegen seiner Homosexualität immer wieder eingesperrt. Der berüchtigte Paragraph 175 macht all seine Hoffnungen auf ein Leben in Freiheit zunichte. Im Gefängnis trifft er auf Viktor, einen verurteilten Mörder. Aus gegenseitiger Abscheu entsteht ausgerechnet mit ihm über die Jahre eine Liebe.

Im Jahr 1980 kam es zur Hamburger Spiegel-Affäre (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Presseskandal von 1962):

In der Nacht vom 30. Juni auf dem 1. Juli wurden in mehreren Klappen – also in öffentlichen Toiletten – die Spiegel eingeschlagen. Dahinter fanden sich Räume der Polizei. Mit Kameras hatte diese jahrelang homosexuelle Handlungen dokumentiert und sogenannte rosa Listen geführt. Bis ins Jahr 1964 ging diese Methode zurück, also in eine Zeit, als gleichgeschlechtlicher Sex nach Paragraf 175 noch unter Strafe stand.

§175 stand vier Jahrzehnte lang im Gesetzbuch der Bundesrepublik. Erst 1994 wurde er aufgehoben. Und doch ist die Geschichte nicht ganz vergangen. Die Freiheit, die Schwule, Lesben und queere Menschen heute erleben ist noch nicht so alt – und sie ist zerbrechlich.

“Intensiv, schockierend und wunderschön.” (THE HOLLYWOOD REPORTER)

„Große Freiheit” ist ein stiller, starker und sehenswerter Film.“ (NDR)

“Das beeindruckend gespielte Drama, welches schwules Leben im Gefängnis eindrucksvoll auf drei Zeitebenen über einen Rahmen von mehr zwanzig Jahren erzählt, ist ein wichtiger Film, der den vielen nicht angehörten Geschichten von homophober Verfolgung in der Nachkriegszeit der BRD eine starke Stimme verleiht.”                                                                               (film-rezesionen.de)

Regie: Sebastian Meise, AT/DE 2021, 116 min, DCP, DF, FSK: ab 16, mit Franz Rogowski, Georg Friedrich, Anton von Lucke

Murnau-Filmtheater, Murnau Straße 6, 65189 Wiesbaden, Eintritt 8 € / 7 €

Freitag, 10. Dezember um 17.15 Uhr          Tickets hier kaufen ►

Samstag, 11. Dezember um 17.15 Uhr       Tickets hier kaufen ►

Samstag, 11. Dezember um 20.15 Uhr       Tickets hier kaufen ►

Sonntag, 12. Dezember um 19.00 Uhr        Tickets hier kaufen ► 

Donnerstag, 23. Dezember um 20.15 Uhr  Tickets hier kaufen ►