Fotoausstellung “70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte” in der vhs Wiesbaden ab 2. April

Foto: Julio Etchart, Amnesty International

Amnesty International und die vhs Wiesbaden laden herzlich am 2. April 2019 ein zur Eröffnung der Fotoausstellung:

70 JAHRE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE

Vor 70 Jahren entstand ein Text, der seine Kraft bis heute entfaltet. Die Staaten der Vereinten Nationen verabschiedeten am 10. Dezember 1948 die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ – 30 Artikel, die das Bild einer Welt skizzieren, in der alle frei und friedlich miteinander leben können. Die Erklärung war revolutionär, weil sie erstmals allen Menschen auf der Erde die gleichen Rechte garantierte.

Die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ bleibt revolutionär, weil sie die Grundlage für verbindliche Menschenrechtspakte war, auf die sich Menschen in sehr vielen Ländern heute berufen können. Staatlicher Willkür wurde dadurch immer wieder Einhalt geboten.

Die Ausstellung “70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte” blickt auf einzelne Menschenrechte sowie Ereignisse und Persönlichkeiten, die exemplarisch für die Entwicklungen in den vergangenen 70 Jahren stehen. 30 Bilder können der Komplexität dieses Themas nicht annähernd gerecht werden – sie setzen vielmehr Schlaglichter, die uns an Meilensteine und an Rückschläge erinnern, und auch daran, von welchen Rechten viele von uns tagtäglich Gebrauch machen.

Eröffnung mit Prof. Dr. med. Dipl. Soz.-päd. Gerhard Trabert, Arzt für Allgemein-medizin/Notfallmedizin, Professor für Sozialmedizin/Sozialpsychiatrie und Buchautor, Gründer des Vereins Armut und Gesundheit in Deutschland.

Eröffnung: Dienstag, 2. April 2019 um 18.30 Uhr
mit Prof. Dr. med. Gerhard Trabert

Ausstellungsdauer: 2. April bis 31. Mai 2019
Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 bis 20 Uhr, freier Eintritt
vhs Wiesbaden e.V.
Foyer Haus B, Alcide-de Gasperi-Str. 5, 65197 Wiesbaden

Mehr zur Amnesty-Kampagne Deine Menschenrechte werden 70 – aber sie werden von vielen Seiten angegriffen.